Kopf


Status dieser Seite: 05.02.2017

Informationszeile unter dem Seitenkopf
Inhalt
Inhalt

"Burg der Kinder" Kindertagesstätte St. Josef

Kindertagesstätte für Kinder ab 3 Jahre bis zum Schuleintritt

Logo

Anschrift:
"Burg der Kinder", Kindergarten St. Josef
Heidestraße 62
60385 Frankfurt
Tel: 069 / 44 50 95
e-mail: kita-burgderkinder (at) stjosef-frankfurt . de

Kindergartenleiterin: Martina Adam

Träger: Kath. Pfarrei St. Josef Frankfurt am Main

Personal: fünf sozialpädogogische Fachkräfte und zwei Hauswirtschaftskräfte

Kinder: 42 Kinder- so bunt wie der Stadtteil- im „offenen Haus“, für tägliche Rituale und besondere Unternehmungen in vier altersgleichen Gruppen zugeordnet.

 

Betreuungsangebote:
2/3 - Plätze von 7.30-14.30 Uhr
Ganztagsplätze von 7.30-17.00 Uhr
Frühstücksbüffet wird für alle Kinder zwischen 8.00 und 10.00 Uhr angeboten

Kosten: Nach Offenlegung der finanziellen Verhältnisse durch die Eltern gegenüber dem Stadtschulamt Frankfurt, wird dort die Beitragsstufe festgelegt (Anträge und Entgelttabellen sind in der Burg der Kinder erhältlich). Zusätzlich zum Betreuungsbeitrag wird ein Essensbeitrag in Höhe von: Frühstück: 15,- / Mittagessen: 55,- Euro erhoben.

 

Schließzeiten 2017:

13.03.2017
Konzeptionstag
26.05.2017
Brückentag Christi Himmelfahrt
16.06.2017
Brückentag Fronleichnam
07.07.2017
Betriebsausflug
24.07. - 11.08.2017
Betriebsferien (Sommer)
13.11.2017
Konzeptionstag
21.12. - 01.01.2018
Betriebsferien (Weihnachten)

Tage der offenen Tür 2017:

18.03.2017
16.00 Uhr bis 18.00 Uhr
14.10.2017
16.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Kinderflohmärkte

18.03.2017
10.00 Uhr bis 13.00 Uhr
 

Schild Damit Sie für den so wichtigen Lebensabschnitt Ihres Kindes eine begründete Entscheidung treffen können, stellen wir Ihnen in Grundzügen den Arbeitsansatz innerhalb der Kinderburg vor:

Ausgangspunkt ist das Kind mit seinen Fähigkeiten und Bestrebungen.

Das Kind will
ganz ICH sein,
selbst bestimmen,
sich abgrenzen.
Das Kind will dazu-
gehören, Gemeinsamkeit,
Geborgenheit und
Nähe genießen.
Das Kind geht
lustvoll auf Neues zu,
liebt Freiheit, „Chaos“
und Ungebundenheit.
Das Kind hat Sehnsucht
nach Verlässlichkeit,
Stabilität und Wiederkehr
des Vertrauten.
 

Diese gegensätzlichen Tendenzen der Kinder – jeweils verknüpft mit entsprechenden Ängsten – verlangen eine Konzeption, die durch Einbindung und Herausforderung aller kindlichen Strebungen eine gesunde Persönlichkeitsentwicklung unterstützt. In der baulichen Struktur des Hauses ist dies vorbereitet:

 

Im Dachgeschoss

das Atelier, das zum kreativen Tun anregt.

Atelier, Dachgeschoss

Der Bauraum mit vielfältigem Konstruktionsmaterialien.

Bauraum 1, Dachgeschoss Bauraum 2, Dachgeschoss

Das gelbe Zimmer als Rückzugsmöglichkeit zum Ausruhen und Bücherbetrachten. "PC"-Arbeitsplatz für die älteren Kinder.

gelbes Zimmer 1, Dachgeschoss gelbes Zimmer 2, Dachgeschoss

Die Burgwohnung und das Schlösschen als Rollenspiel- und Verkleidungsraum.

Burgwohnung, Dachgeschoss Schlösschen, Dachgeschoss

Der Spieleraum bietet die Möglichkeit in ruhiger Atmosphäre Gesellschaftsspiele zu spielen. Das Puppenhaus lädt zum Spielen und Verarbeiten von Lebenssituationen ein.

Spieleraum, Dachgeschoss Spieleraum, Dachgeschoss

Im ersten Stockwerk

das Restaurant zum Ankommen und Mahlzeiten einnehmen, die Küche, der Gesellschaftsspielbereich und die Hochebene als Rückzugsmöglichkeit.

Restaurant, erstes Stockwerk

Im Erdgeschoss

der Bewegungs- und Musikraum, der auch große Aktion erlaubt.

Bewegungs- und Musikraum, Erdgeschoss

Während des größten Teils des Tages suchen sich die Kinder aus eigenem Antrieb die Orte aus, an denen sie mit Kindern und Fachkräften ihrer Wahl spielen und arbeiten möchten.

Materialien, gezielt ausgesuchte Gegenstände und Impulse der pädagogischen Fachkräfte unterstützen die Aktionslust der Kinder.
Kinder, die eventuell über längere Zeit eher Zuschauende sind, werden so indirekt - je nach Situation auch einmal ausdrücklich - zum Mittun eingeladen, jedoch nie gedrängt.

Gezielte Kleingruppenangebote in allen Bereichen können die angestrebte Eigeninitiative der Kinder wesentlich unterstützen.

Freispielphasen stehen solchen Tagesabschnitten gegenüber, in denen Gemeinsamkeit ( Gruppenbesprechungen, Erzählrunden, Mittagsmahlzeit) erlebt wird.

In bewusst gestaltetem Alltagsleben und in gezielten Spielaktionen unterstützen wir die Persönlichkeitsentwicklung des Kindes.

Unser Handeln ist geprägt durch unsere christliche Haltung und unser pädagogischen Konzept "Offene Arbeit", es orientier sich an den Bedürfnissen der einzelnen Kinder in der Einrichtung.

Sie wollen Ihr Kind anmelden?

Frühestens mit 1 ½ können Sie ihr Kind über das zentrale Anmeldeverfahren der Stadt Frankfurt in den verschiedenen Kindertagesstätten anmelden: www.kindernetfrankfurt.de

Wenn Sie unsere Kindertagesstätte kennenlernen möchten, haben Sie dazu Gelegenheit an den Tagen der Offenen Tür.

Die Platzvergabe zum jeweils nächsten Kindergartenjahr (Beginn nach den hessischen Sommerferien) erfolgt Ende Januar / Anfang Februar des Aufnahmejahres entsprechend der im Sommer freiwerdenden Plätzen; von der Warteliste können Kinder dann nachrücken, wenn zwischenzeitlich Plätze frei werden sollten.
Ist der angebotene Platz vertraglich vereinbart, beginnt nach Absprache die Kennlern- und Eingewöhnungszeit für Ihr Kind, durch von Ihnen begleitete Besuche in der Kinderburg.

Die Zusammenarbeit mit Ihnen in der Begleitung Ihres Kindes ist den Fachkräften der Kinderburg wichtig. Haben Sie in Ihrer Entscheidung für unsere Tagesstätte noch weitere Fragen zur konzeptionellen Ausrichtung, stehen wir Ihnen nach terminlicher Vereinbarung zur Verfügung.

Schauen Sie gerne auch einmal in unsere verschriftlichte Konzeption [⇒ PDF].

Kontakt:
Burg der Kinder
Leiterin: Martina Adam


Heidestraße 62
60385 Frankfurt
Tel.: 069 / 44 50 95
E-Mail: kita-burgderkinder@stjosef-frankfurt.de

⇒ Seitenanfang

Inhalt: Ergänzungen, d.i. die rechte Spalte
 
Fuss

496 Seitenaufrufe seit dem     Letztes Update: 05.02.17