Kopf


Informationszeile unter dem Seitenkopf
Inhalt: Textblock in der Mitte

Misereor Fastenaktion 2014 Der Kampf gegen Hunger

MIT IHRER FASTENAKTION SAMMELT
MISEREOR FÜR HUNGERNDE MENSCHEN

842 Millionen Menschen auf der Welt leiden Hunger. Auch wenn in einigen Ländern Fortschritte bei der Bekämpfung des Hungers erzielt werden konnten, wuchs in 45 Staaten Afrikas, Asiens und Lateinamerikas die Zahl der unter- oder mangelernährten Menschen um 25 Prozent. Der Hunger fordert jedes Jahr mehr Tote als Malaria, Tuberkulose und Aids zusammen - 8,8 Millionen Menschen! Das bedeutet: Alle vier Sekunden stirbt ein Mensch an den Folgen des Hungers, jeder vierte davon ist ein Kind unter 5 Jahren.

Die Ursachen hierfür sind vielfältig: Dürren und Missernten als Folge des Klimawandels lassen vielerorts die Felder vertrocknen, Erosion und Landraub verknappen die Anbauflächen für Kleinbauern, ungerechte Handelsstrukturen oder die globale Nahrungsmittelspekulation verteuern das Essen und sorgen so dafür, dass Familien z.B. in Norduganda nicht mal mehr eine Mahlzeit am Tag erhalten.

"Mut ist, zu geben, wenn alle nehmen"

Die Zahlen machen deutlich: Über bereits vorhandene erfolgreiche Entwicklungsprojekte hinaus sind unsere Solidarität sowie neue Ideen und Konzepte bei der Bekämpfung des Hungers gefragt. Wie aber kann der Hunger begrenzt werden? Und was kann jeder einzelne dazu beisteuern? Der Hunger im Süden stellt daher auch die Lebensweise im Norden, unser Konsumverhalten und die Essgewohnheiten in Europa und in Nordamerika in Frage.

MISEREOR weist mit seiner Fastenaktion 2014 auf diesen Zusammenhang hin und ruft zur Solidarität mit den Hungernden auf. Die Fastenaktion steht unter dem Leitwort: "Mut ist, zu geben, wenn alle nehmen". Denn dort, wo alle nur an den eigenen Profit, den eigenen Konsum denken, bleiben die Schwachen auf der Strecke. Es erfordert Mut, sich gegen die herrschenden Konsummuster zu stellen!

Misereor Fastenaktion 2014 Misereor Fastenaktion 2014 Die Schule unterm Baum Bild links - Hier gibt es mit dem Erlernen des Alphabets viele Infos zu Landwirtschaft, Ernährung und Gesundheit. Neue Ideen für die Landwirtschaft Bild rechts - Bewässerungsprojekte und angepasste Anbaumethoden sichern das Überleben der Familien. Fotos: Hartmut Schwarzbach/MISEREOR

Aufruf der deutschen Bischöfe zur Fastenaktion MISEREOR 2014

Liebe Schwestern und Brüder,
"wenn es in vielen Teilen der Welt Kinder gibt, die nichts zu essen haben, dann macht das keine Schlagzeilen, wenn aber die Börsen um zehn Punkte fallen, ist es eine Tragödie." Mit diesen eindringlichen Worten unterstreicht Papst Franziskus, dass die Wertmaßstäbe unserer Welt aus dem Lot geraten sind. Wir dürfen uns nicht damit abfinden, dass weltweit 842 Millionen Menschen Hunger leiden und alle fünf Sekunden ein Kind an Unterernährung stirbt. Dies verlangt von uns ein entschiedenes und mutiges Handeln. Die Fastenaktion MISEREOR steht unter dem Leitwort: "Mut ist, zu geben, wenn alle nehmen". Alle Christen sind aufgefordert, die Ausbeutung von Mensch und Natur zu beenden. Ungezügeltes Streben nach immer mehr Wachstum und Besitz zerstört unsere Lebensgrundlage. Wir deutschen Bischöfe bitten Sie deshalb herzlich um Ihre großherzige Spende bei der Fastenkollekte für die Arbeit von MISEREOR.

Schließen wir uns Papst Franziskus an, wenn er uns zuruft: "Ich möchte, dass wir uns alle ernsthaft bemühen, der Kultur des Verschwendens und des Wegwerfens entgegenzuwirken, um eine Kultur der Solidarität und der Begegnung zu fördern."

In den Gottesdiensten am 5. und 6. April haben wir für die Projekte von Misereor gesammelt. Sie können auch Ihre Kollekte auf das Konto der Pfarrgemeinde überweisen: Frankfurter Sparkasse, IBAN-DE62500502010200419455, Stichwort: MISEREOR. Gerne stellen wir auf Wunsch Spendenquittungen aus.

MEHR ZUM THEMA
• Die Webseite der Misereor-Fastenaktion [⇒ misereor.de]

⇒ Seitenanfang

Inhalt: Ergänzungen, d.i. die rechte Spalte
 
Fuss

1591 Seitenaufrufe seit dem 30.03.14     Letztes Update: 10.04.14