Kopf

Informationszeile unter dem Seitenkopf
Gremien der Pfarrei St. Josef
Inhalt

Kleine Schwestern Jesu (von Charles de Foucauld)

Die Gemeinschaft wurde 1939 von Kl. Sr. Magdeleine gegründet und geht in ihrer Spiritualität auf Charles de Foucauld zurück. Es gibt weltweit rund 1300 Schwestern in über 60 Ländern. In Deutschland befinden sich sieben Gemeinschaften, vornehmlich in größeren Städten in sozialen Brennpunkten.

Charles de Foucauld

Charles de Foucauld
1858 - 1916

"Das Evangelium verkünden,
nicht nur mit Worten,
sondern mit deinem
ganzen Leben."

 

Kl. Sr. Magdeleine von Jesus

Kl. Sr. Magdeleine von Jesus
1898 - 1989

"Wie Jesus zu den Menschen gehört,,
gehörst auch Du zu ihnen ...
Ja, wichtiger als Dein Dasein
als Ordensfrau ist Dein Dasein
als Mensch und Christin ...
Je tiefer Dein Menschsein reicht
desto restloser kannst Du es
Gott schenken"

 


Straßenscene

Unsere Sendung in der Kirche:
Jesus wurde vom Vater gesandt, um der Welt
als Armer die Frohe Botschaft zu bringen.
Die Kleinen Schwestern haben in der Kirche den Auftrag,
das Heilsgeheimnis von Betlehem und Nazareth
mit ihren ganzen Leben auszudrücken

Unsere Schatz - BETLEHEM:
Gott offenbart sich in der Ohnmacht
und Schwachheit des neugeborenen Kindes.
Unsere Gemeinschaft will das Zeichen dieser Armut, Schwäche und Hingabe tragen, wie Jesus auf äußere Macht verzichten und der Torheit der Liebe
trauen. "Sei Zeugin der Zärtlichkeit Gottes, ein Hoffnungsschimmer mitten im Leid dieser Welt der Gewalt und des Unrechts." (Kl. Sr. Magdeleine von Jesus)

Das Kind von Nazareth

 

Frauen bei der Arbeit

Unser Alltag - NAZARETH:
Wie Jesus 30 Jahre lang in Nazareth gelebt hat,
verborgen, unbeachtet, mitten unter den Menschen,
so sind unsere Gemeinschaften dort, wo die Armen, die "kleinen Leute" sind.
Wir teilen ihre Lebens- und Arbeitsbedingungen,
ihre Hoffnungen und Leiden, ihre Sehnsucht nach Gerechtigkeit und Frieden
und die Freude am Geschenk unserer gegenseitigen Freundschaft.
Der gewöhnliche Alltag ist Ort der Begegnung mit Gott.

Im Gebet versunken

Unsere Quelle - Das GEBET:
Gottes Angesicht suchen in der schweigenden Anbetung,
im Hören auf sein Wort, im gemeinsamen Gebet der Psalmen,
in der Begegnung mit den Menschen.
Die Mitte jeder Gemeinschaft ist die Gegenwart Jesu
im eucharistischen Brot.
Je mehr unser Leben von der Danksagung, der Eucharistie -
dem Brot der Mühsal und dem Wein der Freude - geprägt ist, um so untrennbarer ist unser Schicksal mit dem aller Menschen verknüpft.

Wie "Sauerteig" - mitten in der Welt

Menschen in der Welt

Wir verbünden uns mit denen, die sich bemühen,
die Grenzmauern zwischen den einzelnen Menschen
und zwischen ganzen Völkern abzubauen
und möchten als "Sauerteig" der Einheit unter den Menschen wirken.

Frauen in Gemeinschaft

Unser Leben - in Gemeinschaft:
Sich gegenseitig mit den Schwächen und Fehlern annehmen,
einander bereichern mit den Geben und Begabungen,
miteinander immer wieder neu beginnen,
das sind Bausteine für unsere Gemeinschaft,
die Ort der Gastfreundschaft und Herzlichkeit sein möchte.
In der Verschiedenheit unserer Kultur, unserer Herkunft, unseres Denkens ...
ist Jesus unsere Einheit.


Kontakt:
Kleine Schwestern Jesu
Eichwaldstraße 40
60385 Frankfurt am Main
Tel.: 069 / 45 57 47
Email: ksj.frankfurt@googlemail.com

⇒ Seitenanfang

Inhalt Ergänzungen
 
Fuss

5398 Seitenaufrufe seit dem 06.04.11     Letztes Update: 20.01.15