Kopf


Informationszeile unter dem Seitenkopf
Inhalt: Textblock in der Mitte

25 Jahre den Fokus auf fairem Handel

Eine-Welt-Gruppe St. Josef-Bornheim beendet ihre Arbeit
2112,30 Euro gehen an Misereor für Straßenkinder und landlosen Bauern

Nach knapp 25 Jahren erfolgreicher Arbeit hat sich die Eine-Welt-Gruppe in unserer Gemeinde nun aufgelöst. Mit der Gründung des Weltladens und des fair-ein e.V. zur Unterstützung der Eine-Welt-Idee im Jahre 2005 sind wichtiges Ziele der Gruppe erreicht worden. In der Beteiligung der Gemeinde an der Bistumskampagne "Eine-Welt-Fairstärken" seit 2009 geht das Eine-Welt-Engagement in St. Josef auch weiter. Das Restguthaben aus Spenden und Verkaufserlösen von 2112,30 ? geht zu gleichen Teilen an die beiden Misereor-Projekte: Förderung der sozialen und familiären Wiedereingliederung von Straßenkindern und jugendlichen Straftätern in Yaoundé in Kamerun und für die Unterstützung der Landlosenbewegung in Brasilien in ihrem Kampf für die Achtung der Schöpfung und für Gerechtigkeit.

Eine-Welt-Gruppe Dank für
viele Aktionen
in 25 Jahren

Auch wenn sich in diesen Jahren die Welt nicht in ein Paradies verwandeln ließ und vielen Menschen es weiterhin verwehrt bleibt, menschenwürdig leben zu dürfen, sind wir dankbar für all die kleinen Schritte, die wir, die EWG'ler in und vor allem zusammen mit der Gemeinde St. Josef-Bornheim über Jahre hinweg für mehr Gerechtigkeit in den armen Ländern tun konnten.

Die Arbeit in dieser modernen, offenen Großstadtgemeinde hat viel Freude gemacht, und wir konnten uns nicht nur für den fairen Handel sondern auch für einen Schuldenerlass der ärmsten Staaten einsetzen.

Eine-Welt-Gruppe Vielleicht erinnert sich noch der eine oder andere an die Luftballon-Aktion beim G8-Gipfel in Heiligendamm, die Unterschriftenaktion mit den bunten Ringen, den regelmäßigen Eine-Welt-Verkauf nach den Sonntaggottesdiensten, die Cocktailbar am Pfarrfest, Verkaufsstände im Stadtteil sowie die Gottesdienste zum Misereor- und missio-Sonntag. Bei allem haben wir uns von der Gemeinde getragen und motiviert gefühlt.

Schwester Marlene von den Kleinen Schwestern, die viele Jahre in der Eine-Welt-Gruppe St. Josef aktiv war und nun das Leben der Migranten aus armen Ländern in La Courneuve, einer Vorstadt von Paris, teilt, kommen dabei die Worte des Heiligen Paulus an die Korinther in den Sinn:

Einige pflanzen, andere begießen, Gott aber lässt wachsen.
Wer pflanzt oder wer begießt, beide arbeiten am gleichen Werk.

Wir wünschen Ihnen und auch uns, dass das Arbeiten an der einen Welt Gottes in St. Josef-Bornheim auch zukünftig weitergeht. Einsatzmöglichkeiten für Gerechtigkeit und Gottes Schöpfung gibt es für Josefinerinnen und Josefiner genug:
Als Ehrenamtlicher im Weltladen, als Mitglied im fair-ein e.V. und vor allem die Mitarbeit in der "Fairstärker"-Gruppe der Gemeinde. Wer sich über die Gemeindegrenzen hinaus in der Stadtkirche einbringen möchte, kann sich dem Netzwerk Frankfurter Eine-Welt-Gruppen anschließen, das 2013 für seine Arbeit die Bartholomäus-Plakette verliehen bekam.

Kontakte:
Weltladen Bornheim
Ursula Artmann
E-Mail: info@weltladen-bornheim.de
fair-ein e.V.
E-Mail: vorstand@fair-ein.de
"Fairstärker"-Gruppe
Daniela Lukacic
E-Mail: lukacic@stjosef-bornheim.de
Netzwerk Frankfurter Eine-Welt-Gruppen
Oswald Bellinger
E-Mail: oswald_bellinger@yahoo.de

FAIRES ST. JOSEF 2014
• Faire Schoko-Nikoläuse im Weltladen [⇒ mehr]
• Infoabend über faire Schokolade im Oktober [⇒ mehr]
• Faire Obst-Bar beim Pfarrfest [⇒ mehr]
• Themenabend "Erst Abi, dann Knast" [⇒ mehr]

Kontakt:
Pfarrbüro St.Josef
Eichwaldstraße 41
60385 Frankfurt am Main
Tel.: 069 / 94 33 22 0
Fax: 069 / 94 33 22 22
E-Mail: pfarrbuero@stjosef-bornheim.de

⇒ Seitenanfang

Inhalt: Ergänzungen, d.i. die rechte Spalte
 
Fuss

1776 Seitenaufrufe seit dem 06.03.14     Letztes Update: 06.03.14